Mein Sportgerät

Welches Fitnessgerät ist das richtige für mich ? Diese Frage stellt sich vor dem Kauf eines Fitnessgerätes.
 
Allerdings kann man die Frage nach einem besten Fitnessgerät für sich persönlich nicht in einem Satz beantworten.
 
Die Frage ist eher: was will ich erreichen ?
 
Für den Fettabbau bieten sich unterschiedliche Kalorienkiller; wie Ergometer, Crosstrainer, Laufband, Rudergerät, VersaClimber oder Kraftgerät.
 
Der Heimtrainer bzw. das Ergometer (*) :
Ein Heimtrainer, auch Upright Bike oder auch fälschlich als Ergometer bezeichnet bildet wohl das bekannteste und am weiten verbreitetes Ausdauergerät. Es sieht aus wie ein stationäres Fahrrad. Ein solcher Hometrainer beansprucht den geringsten Platzbedarf, hat meistens Rollen zur einfacheren Platzierung innerhalb der Wohnung , ist aber auch das einseitigste Sportgerät. Diese Heimtrainer gibt es aufrechtsitzend oder halbliegend.
 
(*) Ergometer ist ein feststehender Begriff.
Für den Laien sicherlich nicht so schnell ersichtig, werden diese Begriffe in der DIN-Norm 32932 geregelt und in die Klassen A bis D eingeteilt. Meistens findet man bei den Produktbeschreibungen auch nur die Klassenangabe.
 
Es gibt:
· Fahrrad Ergometer ( Uprightbike )
· Liegerad Ergometer ( Recumbentbike )
· Oberkörper Ergometer ( Uppercycle )
· Ruderergometer ( Rower / Indoorrower )
· Laufband Ergometer
· Crosstrainer Ergometer ( Elypsentrainer )
· Paddel Ergometer
 
Was sich Ergometer nennen will, das muß die Anforderungen der Klasse A erfüllen, ansonsten ist es ein Heimtrainer. Weitere Einzelheiten dazu am Ende dieser Seite.


Für den Muskelaufbau, einen starken Rücken und für die allgemeine Hautstraffung empfehlen sich diverse Kraftgeräte.
Was bewirkt Krafttraining und warum überhaupt ?
 
Das Training sorgt für mehr Kraft und baut Muskeln auf. Darüber hinaus strafft es das Gewebe und formt damit den Körper. Somit fallen Alltagsbelastungen und Sportarten mit hohem Kraftausdaueranteil leichter, das gilt fürs Treppensteigen und Heben von Wasserkisten genauso, wie fürs Mountainbiken und Bergwandern.
Je mehr Muskelmasse ein Körper hat, desto höher ist sein Kalorienverbrauch im Ruhezustand.
Trainierte Menschen haben eine bessere Körperwahrnehmung und eine aufrechtere, attraktivere Körperhaltung.
Auch diverse Fehlhaltungen aufgrund einseitiger Belastungen im Alltag werden durch das Training ausgeglichen.
Krafttraining sorgt für stabile Knochen und ist damit ein effektives Mittel gegen Osteoporose. Es verbessert zudem die Funktion der Knorpelzellen und Sehnen.

Langfristig senkt Krafttraining Blutdruck und Cholesterin
Die Bewegung verbessert die Insulinempfindlichkeit und hilft damit, Diabetes vorzubeugen.
Krafttraining sorgt für gute Laune!  Die muskuläre Arbeit stimuliert das Belohnungszentrum im Gehirn. Die Folge sind positive Stimmung, gesteigertes Wohlbefinden und sogar antidepressive Effekte.
Krafttraining ist ein ideales Mittel gegen Rückenschmerzen und Nackenverspannungen. Ein gut trainiertes Muskelkorsett stützt Ihren Rücken.
Kräftige Muskeln schützen den Körper bei Unfällen und Stürzen.
Bekanntlich baut der Körper bereits ab dem 30. Lebensjahr Muskelmasse ab, ohne Training verschlechtern sich dadurch Kalorienverbrauch und Körperhaltung